Bieterrunde

 

 

 

 

 

Das Wort „bieten“ ist in diesem Zusammenhang möglicherweise irreführend – die Gemüseanteile werden nicht versteigert! Bei dieser Finanzierungsrunde geht es darum, dass die Mitglieder ihre individuellen Mitgliedsbeiträge „anbieten“ und dann die Summe der Beiträge gegen den Haushaltsplan des kommenden Erntejahres verrechnet wird. Wird der Haushalt durch die Mitgliedsbeiträge nicht gedeckt, muss erneut ein (höheres) Gebot abgegeben werden.

Ernteverteilungs-AG

 

 

 

 

   
Diese AG kümmert sich um die passende, praktikable Einrichtung des angemieteten Verteil-Raumteils, die Aushänge und eine übersichtliche Verteiler-Liste. Es ist wichtig, dass bei der Verteilung der Ernte kein Gemüse übrig bleibt, welches entsorgt werden muss und gleichzeitig jedes Mitglied von jedem Gemüse etwas bekommt. Die AG organisiert und koordiniert die Aufräum-Aktionen an den Samstagen nach der Ernteverteilung. Sie sind Ansprechpartner für Anliegen und Fragen bzgl. Ernteverteilung und Verteilraum.

Familienmitgliedschaft

 

Gibt es in dem Sinn nicht. Man erwirbt einen Ernteanteil, der normalerweise für 2 bis 3 Personen ausreicht. 

Garten-AG

 

Auf drei Äckern und in drei Gewächshäusern ist immer viel abwechslungsreiches Tun in Gemeinschaft am schönsten! Kurzfristige Ackeraktionen werden via WhatsApp koordiniert. 

Gärtner/in

Leider haben wir momentan keine/n Gärtner/in. Interesse?

 

Homepage-AG

 

 

 

 

   

 

Diese AG kümmert sich um den Aufbau, die Pflege und Aktualisierung unserer Homepage. Ziel ist es dort die Lebendigkeit und Vielfalt unserer Gemeinschaft und Arbeit widerzuspiegeln. Sei es in den Berichten aus den Arbeitsgruppen, in fotografischen Impressionen unserer Arbeit, im Terminkalender für Plena, Garteneinsätze und auch externer -aber für uns relevanter- Termine (Messen, Treffen vom SoLaWi-Netzwerk etc.). Unsere Homepage dient nicht nur der Information und Transparenz nach innen sondern soll auch nach außen Lust auf SoLaWi machen

Instandhaltung-AG

 

 

Diese AG ist gefragt, wenn es um Reparatur und Wartung von Arbeitsgeräten, um diese optimal und über einen langen Zeitraum nutzen zu können, geht. Sie unterstützt auch wenn etwas gebaut werden muss (z. B. der Schuppen).

Kümmerer-AG

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Kümmerer greifen Anliegen mit Verbesserungspotential auf bevor sie zu einem Problem werden. Wichtig ist es hier ein Bewusstsein für die Wichtigkeit und Notwendigkeit zu schaffen, Anliegen mit Veränderungspotential überhaupt mitzuteilen und diese nicht einfach vor sich „hingären“ zu lassen. Diese Anliegen können schriftlich, mündlich und u. U. sogar anonym eingereicht werden. Die AG erarbeitet dann Lösungen, die nicht zwangsläufig perfekt aber ausreichend gut sind, um einen Versuchs- bzw. Lernprozess wagen zu können und bringen diese in das Plenum ein. Es besteht der Anspruch, diese Lösungen nicht nur vorzuschlagen, sondern auch sicher zu stellen, dass die (vom Plenum) gefällte Entscheidung auch umgesetzt wird und zu überprüfen, ob die Umsetzung erfolgreich war und den gewünschten Effekt erzielt hat. 

Mitarbeiten

 

 

 

 

Jeder darf sich mit seinen Talenten und Möglichkeiten so einbringen wie er/sie mag: zum pflanzen, ernten, Unkraut jäten, Texte schreiben, am Plenum teilnehmen, Maschinen reparieren, Schuppen bauen, Gemeinschaft pflegen ... Es besteht aber generell keine Verpflichtung auf dem Acker oder in einer AG mitzuarbeiten. Einfach nur die Ernte genießen ist total okay. 

Mitbestimmen

 

 

Ca. alle zwei bis drei Wochen werden alle Mitglieder zum Plenum eingeladen. Das ist das Gremium für Diskussionen, Entscheidungen und Entschlüsse zu allen relevanten und aktuellen Themen. Hier präsentieren und diskutieren die Arbeitsgruppen ihre Ergebnisse. 

Mitgliedsantrag

Findest Du unter DOWNLOADS.

Mitgliedschaft

 

 

Mitglied kann jeder werden, der Interesse an regionalem, saisonalem und biologischem Gemüse hat und die Ziele des Vereins unterstützen möchte. Die Mitgliedschaft läuft in der Regel vom 1. April bis zum 31. März des Folgejahres. 

Mitgliedschaft auf Probe

 

 

Wer Interesse hat, sich aber unsicher ist, ob eine Mitgliedschaft für ein ganzes Wirtschaftsjahr passt, kann für einen Monat „schnuppern“. Dies beinhaltet neben den vier Ernteteilen, die Möglichkeit, auf dem Acker mitzuhelfen sowie die anderen Mitglieder und die Strukturen kennenzulernen.

Naturschutz-AG

 

 

 

Diese Arbeitsgruppe befindet sich noch in Gründung und wird sich mit den Themen rund um den Naturschutz und die Landschaftspflege beschäftigen. Hierbei dreht es sich unter anderem um Insektenfreundlichkeit, Hecken und Nistkästen. Wer dazu Ideen, Links, Flyer oder Kontakte hat und/oder sich einbringen möchte ist herzlich willkommen.

Öffentlichkeitsarbeit-AG

 

 

Da die SoLaWi nicht nur ein „Innenleben“ sondern auch eine Außenwirkung hat, beschäftigt sich diese Gruppe u. a. damit, was über uns im „Blättle“ oder der Tagespresse zu finden sein soll, wie wir uns bei der Genussscheune und anderen Veranstaltungen präsentieren können und auch welche Plakat- und Flyergestaltung zu uns passt. 

Plenum

 

 

 

Das Plenum findet alle zwei Wochen im Wechsel montags und dienstags um 19.00 Uhr in Annes Bioladen statt. Zwei bis drei Tage vor dem Plenum wird eine Tagesordnung verschickt, zu der jeder Eingaben machen kann. Das Protokoll wird in der Regel innerhalb einer Woche an alle Mitglieder verteilt. 
Satzung des Vereins Findest Du unter DOWNLOADS

Solidarische Landwirtschaft

Mehr Informationen findest Du hier: www.solidarische-landwirtschaft.org.

 

Steuerlich absetzbar

 

Unser Verein ist nicht gemeinnützig. Beiträge und Spenden sind daher nicht steuerlich absetzbar. 

Urlaub

 

 

Das erntereife Gemüse macht keine Urlaubspause. Wer sein Gemüse nicht selber abholen bzw. nutzen kann, darf FreundInnen und NachbarInnen bitten, das Abholen zu erledigen. Mit einem  geschenkten Korb Gemüse kann man viel Freude bereiten!